Die One for Turbine GmbH hat sich zur Aufgabe gemacht die Betriebsverhältnisse der Turbine für den jeweiligen Kunden zu verbessern oder zu optimieren.

Um die Leistungen und Wirkungsgrade von Turbinen zu erhöhen und um deren Wirtschaftlichkeit zu optimieren, sind in erster Linie die Minimierung der Leckverluste notwendig.

Die Ursache der Spaltverluste sind die berührungslosen Labyrinthdichtungen, deren Spaltweiten maßgeblich an den Dampfleckagen beteiligt sind. Aus Sicherheitsgründen und um Anstreifschäden zu vermeiden, können die Spaltweiten nicht beliebig klein gewählt werden.

Hier ist für die One for Turbine GmbH vor allem die Ist-Datenaufnahme vor und nach dem Öffnen der Turbine – also bei Demontage – wichtig und wird entsprechend dokumentiert.

Diese Maßprotokolle werden von uns mit den Ergebnissen der Schwingungsanalyse vor dem Abstellen des Turbostranges, mit den optischen Befunden und den Werten der Istausrichtung verglichen und ausgewertet.

 

Mit Hilfe von Spaltverlustrechnungen lassen sich die Spaltweiten optimieren, so dass die Wirtschaftlichkeit der Turbinen im Einzelfall bis zu 2 % Wirkungsgradsteigerung angehoben werden kann.
Darüber hinaus wird durch Veränderungen der Spaltmaße, z.B. zu große Labyrinth-Spiele, das Laufverhalten in Form von Spaltanregungen negativ beeinflusst.

Durch regelmäßige Inspektionen lässt sich bereits im Frühstadium durch Messungen von außen die Spielvergrößerung ermitteln und die One for Turbine GmbH kann Empfehlungen für die weitere Betriebsweise aussprechen.